BANDSUCHE
WORLD
KONZERT INFOS
Home  >  Shows  >  Konzert Infos
Finale Nr.1 - So, 19 Mai 2013
Tel.0049-69-95218410

E-mail Adresse

Info:info@batschkapp.de
BatschkappGwinnerstr. 5, Frankfurt Karte anzeigen
Band   Musikstil Video Audio Stimmen
1 Ira Antea Alternative metal 130
2 ...NOT! Pop Rock Hip Hop 165
3 falb Rock 103
4 Ocean Floor Rock 121
5 ModayVu Funky 108
6 SoundLaden Other... 102
7 Heavy Pleasure Indie Rock 77
8 Nost Indie Punk 71
9 AND.I Pop Rock 55
10 EKG Rock 49
MEDIA
Nachdem zunächst das Publikum, wie in den Runden zuvor, per Handzeichen für die Bands gevotet hatte, war es die schwere Aufgabe der 5 Juroren, aus den sechs Bands ihren Sieger zu bestimmen und die weiteren Platzierungen mit den Sachpreisen zu belohnen.

Hier die Platzierungen der einzelnen Jurymitglieder:

Band / Jury Meh Rum Rei Vrd Arl Summe Platz
FALB 3 4 4 1 3 15 3
OCEAN FLOOR 4 2 3 3 5 17 4
MODAY VU 2 6 5 5 4 22 5
… NOT! 6 1 1 4 1 13 2
SOUNDLADEN 5 5 6 6 6 28 6
IRA ANTEA 1 3 2 2 2 10 1


Und in Worten sah das so aus:


Finale! In Frankfurt...echt schon? Krass...aber ja, es war schon wieder soweit.

Der Emergenza-Trupp rückt an und erobert an Pfingsten die Batschkapp in Frankfurt zum letzten Mal in dieser Saison und auch zum letzten Mal in der Maybachstraße. Die legendäre Batschkapp wird nämlich umziehen und dem alten Gebäude-Komplex müssen wir „Winke-Winke“sagen. Finden wir zwar ziemlich schade, hält uns aber trotzdem nicht auf eine fette Show zu feiern.

 

Es ist der erste der beiden Final-Tage.

Final-Tage sind immer was besonderes, weil hier dann — neben den Bands und deren Fans — noch ganz viele weitere unglaublich tolle Menschen zu Gast sind und beispielsweise in der Jury sitzen oder einfach helfen, die Show gut über die Bühne zu bringen.

Das Voting läuft so: das Publikum hebt die Hände und wählt, wer unter den ersten fünf Lieblingen ist und somit in’s Jury-Voting kommt! Aus diesen fünf Bands bestimmt ein große Fachjury dann die Platzierungen und den Sieger des Tages. Der Gewinner wir dann mit dem Sieger von Tag Zwei verglichen und die Jury entscheidet dann, wer zum Deutschland-Finale nach Berlin fahren wird.

Tolle Preise gibt’s natürlich auch abzustauben.

 

Zuerst durften  die Jungs von NOST unter Beweis stellen, was bei ihnen bedeutet, die Bühne zu rocken. Sie kommen aus Laudenbach und machen- laut ihrer Bandinfo- Indie Punk. Es war schwer, als erste Band das noch durchnässte Publikum auf Temperatur zu bringen. Im Laufe der Show ging das aber schon ganz gut und die ausverkaufte Batschkapp war in guter Laune. Mit 71 Stimmen aus dem Publikum verfehlten die Jungs jedoch den Einzug in das Jury-Wertung.

 

Nach der kurzen Umbaupause ging’s dann in Windeseile weiter mit FALB. Sie halten ihre Instrumente schon einige Jahre in der Hand und waren vollen Herzens wieder mit dabei. Einmal Nachtleben, zweimal Batschkapp. Klingt gut, war es auch. Die Dame am Bass und die drei Männer an Gitarre und Schlagzeug zeigten ihren Mitstreitern, was es heißt, tight zu sein! Das Publikum war natürlich mit ihnen. Falb belegten den soliden Platz 3 und gewinnen eine EPIPHONE-GITARRE. Wir wünschen viel Spaß mit genau dieser.

 

Unser Backliner Mario sorgte dann schnellstmöglich dafür, dass die Jungs von HEAVY PLEASURE die Bühne entern konnten. Den Jungs sieht man auch ohne Instrumente und Bühne an, dass sie eine Band sind. Aber hier in der Kapp hatten sie natürlich Beides. Oben drauf noch ihren Songs und die Performance, dann toben auch die Fans. Sie bewiesen Potential. Jetzt gilt es noch, dieses auch immer abrufen zu können. Leider schafften sie es nicht durch das Publikum in die Jurywertung zu kommen. Wirklich schade. Aber behaltet die Band im Auge. Ich sags euch.

 

Kaum verschwinden sie von der Bühne ist es endlich wieder Zeit für die smarten Boys von OCEAN FLOOR. Zum mittlerweile vierten Mal stehen sie auf der Batschkappbühne. Oh ja, da sind viele neidisch. Mit ihren Songs, dabei ihre Hymne „City Lights“- konnten sie das Publikum überzeugen und durften somit in die Jury-Wertung. Dort wurden sie von der Jury auf Platz vier gewählt. Nicht ganz das, was sie sich erhofft hatten. Den Preis können sie sicher zu ihrem Vorteil nutzen, denn sie bekommen ein Songwriting-Coaching bei Frieder Does vom Kolibri Tonstudio und einen Gutschein bei Session-Music. Weiter machen, Jungs!

 

Kaum ist der letzte Akkord gespielt, betreten auch schon die Sweethearts von AND.I die Bühne. Sie kommen aus Gießen und machen Deutsch-Pop mit Singer-Songwriter-Einflüssen. Die vier Jungs hatten leider nur wenige treue Fans dabei und konnten nicht ausreichend Publikum überzeugen, um noch in die Jurywertung zu kommen. Wir bedanken uns aber genau hier unbedingt bei Andi für die jahrelange Emergenza-Treue. Wir haben quasi 6 Jähriges ;) – welche Beziehung hält schon so lange…..

 

MODAY VU gingen wie immer sehr selbstbewusst an den Start. Diesmal hatten sie im Vorfeld gut Wirbel gemacht und viele Fans motivieren können, mit in die Kapp zu kommen. Sie haben, im Vergleich zum Semifinal, diesmal ihr Set mit einem kurzen Dubstep-Part beendet. Für sie reichte es am Ende nur für Platz Nr.5.
Sie bekamen von Steinberg ein Cubase Elements 6 und einen Gutschein von Session Music mit nach Hause.

 

Viele, viele freuten sich ungemein auf die Nächsten! „...NOT“ aus Frankfurt. Scharen von Fans waren bereit abzugehen. Kein Wunder, denn NOT feierten wieder wie wild. Erst auf der Bühne und nach der Show wohl im Proberaum.
Natürlich reichte das für die Jurywertung. Sie mussten zittern, denn bei der Siegerehrung standen nur noch zwei Bands zur Auswahl. ...NoT müssen sich mit Platz 2 zufrieden geben, aber dürfen sich nun über 50 zweifarbig bedruckte Shirts von Millionthougts freuen. Also wird es von deren Seite in Zukunft eine eigene Merchandise-Kollektion geben – gibt´s auch schon. Demnächst dann mehr.

 

Danach hatten wir die zweite Band aus dem Semfinale in Würzburg am Start. SOUNDLADEN aus Bad Kissingen.

Da diese Band mit genau einer Publikumsstimme hinter dem Fünftplazierten lag, entschieden wir uns dazu, auch sie mit in’s Jury-Voting aufzunehmen. Spontan, wie wir sind organisierten wir noch einen Preis für sie und sie durften sich demzufolge über ein Fass Apfelwein und über 2 Mikrofonständer von König&Meyer freuen. Prost!

 

Als vorletzte Band des Abends betraten EKG aus Bad Vilbel die Bühne. Sie machen Poprock und konnten das Publikum  nur mäßig überzeugen. Sie wurden – aufgrund zu weniger Publikumsstimmen- nicht im Jury-Votum berücksichtigt. War beim Publikum die Luft raus?!

 

Nein! Sie hatten immer noch genug Puste um zum Schluss noch IRA ANTEA anzufeuern. Die härteste Band des Abends war bereit die Batschkapp heute schon abzureißen. Zum Glück ließen sie die Batschkapp aber noch stehen, sodass sie als Erstplatzierte am nächsten Tag eingeladen waren, sich gegen den erstplatzierten des zweiten Tages zu duellieren.

Der Bericht zum Tag 2 folgt...

Bis dahin - Euer Philipp