BANDSUCHE
WORLD
hier geht es zur neuen Seite
NEWS
Home  >  News  >  News
REVIEWS
2017

24

Juni

Heiße Bands, Gluthitze und der Gewinner fährt nach Berlin

Sachsen-Finale 2017 im legendären Beatpol Dresden
2017

17

Juni

Nach einem wundervollem Konzertabend steht der Sieger im Ruhrpottfinale fest.

Das Emergenza-Team bedankt sich für eine tolle Saison in Bochum!
2017

16

Juni

Das Lineup für das Westdeutschlandfinale steht nun fest.

Die letzten Semifinalisten ließen im Luxor, Köln nochmal die Wände wackeln.
NEWS

NO RADICAL CHANGE EROEFFNET DAS LIVEKONZERT VON THERAPY?!

Ein Interview mit dem Saenger der italienischen Formation



Es passiert nicht einfach so, dass eine junge Band, die seit einem Jahr besteht, entscheidet, dass sie eine der coolsten europaeischen Rockshows eroeffnet. Doch es passierte, nicht zufaellig, No Radical Change aus Livorno (Italien) eroeffnete am 15. November Therapy?`s Liveshow im Auditorium Flog in Florenz. Wir sind hauptsaechlich stolz darauf sagen zu koennen "nicht zufaellig", denn No Radical Change wurde von Emergenza entdeckt! Als allererstes moechten wir der Band gratulieren; Dank ihrer hervorragenden Performance auf dem Internationalen Finale in Rothenburg diesen Sommer (dritter Platz, sowie die spanische Band La Suite Mosquito) haben sie bewiesen was es bedeutet eine bekannte Band zu werden. Danach folgte das B.E.S.T. of EMERGENZA in verschiedenen italienischen Staedten, in Paris, in Barcelona und der grosse Event in Florenz. Wir haben Orso, den Saenger von No Radical Change, gefragt, wo sie das fantastische Abenteuer Emergenza am meisten einnahm. Ihr kommt soeben von einem langen Musikmarathon zurueck und bringt eine Menge sehr wichtiger professioneller Erfahrungen mit. Ja, das ist tatsaechlich so, denn seit dem Taubertal International Final, wo wirklich ein Traum wahr wurde, haben wir staendig gespielt. Danach folgte B.E.S.T. in Italien, Spanien und Frankreich, wo wir mit Bands gespielt haben, die wir letzten Sommer schon in Deutschland trafen, und Bands, die schon in den letzten Jahren bei Emergenza hervorstachen... und dann war natuerlich die Eroeffnung der Therapy?-Show! Kannst du uns mehr ueber dieses Konzert erzaehlen? Jedes Detail unserer Show war geplant; wir arbeiteten viel daran, schon vor dem International Final; in Florenz spielten wir die gleichen Songs + einen mehr. Es war ein sehr aufregender Abend und wir haben viel daraus lernen koennen. Eine Band, die bereits zehn Alben veroeffentlichte und eine Masse an Livekonzerten spielte, konnte uns einiges darueber lehren, was es bedeutet auf der Buehne zu sein, das Publikum zu catchen und eine Beziehung zu ihm aufzubauen. Ausserdem waren wir auch sehr von der deutschen Band Emil Bulls beeindruckt, mit der wir in Paris spielten; sie waren der Wahnsinn auf der Buehne, sie verdienen wirklich all den Erfolg. No Radical Change ist eine sehr junge Band, aber es haben sich viele interessante und unerwartete Gelegenheiten ergeben. Beeinflusst das die Art Musik zu spielen und zu schaffen? Jedes Mitglied hatte zuvor schon einige Erfahrungen als No Radical Change vor weniger als einem Jahr gegruendet wurde, und was danach passierte liess uns zweifelsohne wachsen. Nachdem wir mit Therapy? und den Emil Bulls gespielt haben, verstanden wir, dass es kaum einen entscheidenden Unterschied zwischen gesignten Bands und Bands, die sich wirklich ins Zeug legen, um einen professionellen Plattendeal zu bekommen, gibt... ein Unterschied ist vielleicht der Zeitdruck; zum Glueck haben wir einen guten Producer auf unserer Seite, so stehen wir momentan nicht unter Zeitdruck. Waehrend der B.E.S.T. – Shows stellten wir fest, welch eine professionelle Organisation dahinter steckt, dass jeder sein Bestes gab und lernten auch die anderen Bands zu schaetzen. Was war das Aufregendste bei all den Emergenza-Erfahrungen? Es war sicherlich das internationale Finale auf dem Taubertal. Nachdem wir die Finalrunde in Florenz gewannen, kamen uns die zwei Monate, die uns von diesem grossartigen Event noch trennten, wie eine Ewigkeit vor. Als wir dann endlich in Deutschland ankamen, war alles genau so wie wir es uns vorstellten; eine riesige Buehne, eine vorbildliche Organisation, ein Publikum (17.000 Leute!), von dem jeder Musiker nur traeumt, und die besten Bands. Das war ein echter Adrenalinschub! Alles was wir zu tun hatten, war unser Bestes zu zeigen. Wir waren sehr froh darueber mit so erfahrenen Bands spielen zu koennen, wie La Suite Mosquito (sie spielen bereits seit acht Jahren gemeinsam und das kann man fuehlen), Nervous Nellie, die<