BANDSUCHE
WORLD
hier geht es zur neuen Seite
NEWS
Home  >  News  >  News
REVIEWS
2017

24

Juni

Heiße Bands, Gluthitze und der Gewinner fährt nach Berlin

Sachsen-Finale 2017 im legendären Beatpol Dresden
2017

17

Juni

Nach einem wundervollem Konzertabend steht der Sieger im Ruhrpottfinale fest.

Das Emergenza-Team bedankt sich für eine tolle Saison in Bochum!
2017

16

Juni

Das Lineup für das Westdeutschlandfinale steht nun fest.

Die letzten Semifinalisten ließen im Luxor, Köln nochmal die Wände wackeln.
NEWS

CD-Rezension: So Wasted – GATHER UP GLAMOUR

Der tot geglaubten Pop-Punk Szene wird neues Leben eingehaucht – mit Starkstrom.



Die Pop-Punker So Wasted haben mit GATHER UP GLAMOUR gerade ihre erste EP rausgebracht und stürmen gleich mit den eingängigen Ohrwürmern die Bühnen der Republik, sowie die ihres Heimatlandes Schweiz. Die aus Thun stammenden Nicola Rubin (voc/git), Sandro Rossi (git), Joshua Rubin (bass) und Marco Hunkeler (drums) liefern auf der Scheibe fünf gutgelaunte Songs im Stile von Simple Plan, Busted oder Sum41, die sich zwar nicht durch Innovativität, dafür durch einen immensen Spaß-Faktor auszeichnen.

Gleich der Opener „Hollywood Happyend“ öffnet sich im Refrain mit vielen Chören und Melodien zu einem imposanten Hörerlebnis, bei dem niemand ruhig sitzen bleiben wird. Frieder Does (Kolibri Tonstudio) saß an den Reglern und produzierte einen glasklaren, warmen Sound, der GATHER UP GLAMOUR zu einem echten Genuss werden lässt.
Beeindruckend ist zudem das punktgenaue Arrangement der fünf Songs - jeder Schlag sitzt und die vielen Melodien und Songparts greifen wie kleine Zahnräder ineinander über. Einziger Kritikpunkt hierbei ist, dass der Gesang immer auf demselben Niveau verbleibt, zu wenig Facetten zeigt und dadurch etwas emotionslos wirkt. Von Anfang bis Ende merkt man dennoch, dass So Wasted viel Mühe in GATHER UP GLAMOUR gesteckt haben, so wurde sogar ein Kinderchor arrangiert, der dem Mithüpfer „Go Go Go“, den letzten Schliff verleiht.

Highlight der EP ist der Song „All Those Love Songs“, der mit einem großartigen Akustik-Gitarren-Intro startet und mit einem unbeschwerten Feeling, Glockenspiel, einer gepfiffenen Melodie jeden grauen Tag wieder bunt werden lässt.
Anschließend findet die EP mit „Living In The Past“ ein gutes Ende, denn hier werden wieder alle Stärken der Band ausgespielt. Großartig eingespielt lebt der Song von einem eingängigen, vielschichtigen Refrain, der den Hörer direkt auf die Replay-Taste drücken lässt.

Fazit: Das Komplett-Paket stimmt, GATHER UP GLAMOUR kann sich sehen lassen und bringt neuen Schwung in die Pop-Punk Szene. Jetzt heißt es nur noch ein klein wenig am Gesang feilen.

PV - 8/10 Punkte

Wenn ihr auch eine CD-Rezension zu eurer Platte haben wollt, lest bitte hier, wie ihr dazu kommt.