BANDSUCHE
WORLD
hier geht es zur neuen Seite
NEWS
Home  >  News  >  News
REVIEWS
2017

24

Juni

Heiße Bands, Gluthitze und der Gewinner fährt nach Berlin

Sachsen-Finale 2017 im legendären Beatpol Dresden
2017

17

Juni

Nach einem wundervollem Konzertabend steht der Sieger im Ruhrpottfinale fest.

Das Emergenza-Team bedankt sich für eine tolle Saison in Bochum!
2017

16

Juni

Das Lineup für das Westdeutschlandfinale steht nun fest.

Die letzten Semifinalisten ließen im Luxor, Köln nochmal die Wände wackeln.
NEWS

DEUTSCHLAND WILL DICH!

Joachim Deutschland auf Tour. Und ihr könnt dabei sein und mitrocken!



Für die 2 Abschlussdaten seiner Tour (04.05.05 Kiel Tucholsky und 05.05.05 Lübeck Rider`s Cafe) suchen Joachim Deutschland und Emergenza zwei coole Bands die dem Publikum im Vorprogramm ordentlich einheizen können. Schickt also eure Demos und Infos bis dem 04.03.05 an Emergenza - Pestalozzistr. 46 80469 München mit dem Vermerk „Support Deutschland“ auf dem Umschlag. Wir werden die Demos an Joachim weiterleiten, der persönlich die beiden Supportbands aussuchen wird. Hier die Daten seiner Tour , falls Ihr in der Nähe seid.Es lohnt sich ! Das Album Album „Rock sei Dank” ist seit letzter Woche in allen Läden erhältlich. 19.02.05 Hof Rockwerk 04.03.05 Moers Volksschule 05.03.05 Nordhorn Scheune 12.03.05 Rathenow Musikbrauerei 17.03.05 Roth Kulturfabrik 18.03.05 Nabburg Kitchen Club 24.03.05 Konstanz Kulturladen 31.03.05 Heidelberg Schwimmbad 01.04.05 Rosenheim Asta Kneipe 02.04.05 Koetzing Disco Flash 08.04.05 Braunschweig Rolling Stone 09.04.05 Olpe Lorenz - Jäger Haus 16.04.05 Leer Juze 22.04.05 Obergimpern Point 23.04.05 Stuttgart/Reichenbach Die Halle 28.04.05 Graz Arcadium 04.05.05 Kiel Tucholsky + YOUR BAND ? 05.05.05 Lübeck Rider`s cafe + YOUR BAND ? Joachim Deutschland möchte euch sagen: ENDLICH WIEDER DEUTSCHES WETTER DRAUSSEN! Liebes Land, liebe Leute, es ist nicht die Sonne, die uns scheint, sondern ein sterbender Stern, der ständig weint. Und kalt ist es auch. Dreht ihr mal an der Heizung, ich dreh am Gitarrenverstärker. Dann rücken wir enger zusammen, kuscheln mehr, tuscheln weniger, toben auf Feten, pfeifen auf Fehden und blicken ruckzuck nach vorn statt zurück im Zorn. Es ist Zeit für Liebe! Zeit für Joachim Deutschland. Denn Deutschland rockt intim in neuem Team. Was ist passiert? Es gibt ein neues Album von mir. Rock sei Dank. Zucker, die Platte! Zucker auf die Seelen aller, die sich nach ein paar ehrlichen Worten und Akkorden sehnen. Nach Saitenhieben und Trompetenstößen. Nach Gedankenfreiheit und Geschlechtereinheit. Macht euch schon mal frei! Die erste Single heißt „Ein wenig Anarchie“ und verlangt einen klaren Kopf, leer von Vorurteilen und voll mit Gehörteilen. Nennt mich Joachim Deutschland, Popp-Star oder die wahrscheinlich lauteste Praline der Welt. Mir ist das schnuppe. Wichtig is'' nur im Ohr! (Sagte auch Adi Preißler, wenn er im Traum rockte statt kickte.) Mein erstes Album vor zwei Jahren hieß „Musik wegen Frauen“ (und Frauen sind weiterhin der triftigste Grund für Musik), aber die Musik steht und stand immer an erster Stelle (sonst hätte das Album „Frauenhalber Musik“ gehießen). Ich mein''s ernst. Wer denkt, Joachim Deutschland war, ist & bleibt ein Depp, der tut mir Leid und kann hier mit dem Lesen aufhören. Wer aber Ohren hat zu hören, Hirn zu verstehen und ein Herz zu zergehen, der kann auf „Rock sei Dank“ was erleben: eine Stunde scharfe Unterhaltung. Überhaltung! Denn Haltung zählt. Man mag in Politik, Gesellschaft, Geschlechterkampf und in sich selbst nach Harmonie suchen, doch übersieht leicht, dass jede Seite auch eine Kehrseite hat. Ich kehre gern auf der anderen Seite. Um euch zu erinnern, dass nichts sicher ist. Und dass es sich trotzdem lohnt, ein Leben in Leidenschaft zu führen. Auch wenn die Leidenschaft Leiden schafft. Wie im Februar 2004, als ich im Auftrag von Adidas in die USA flog, um Muhammed Ali zu interviewen. Doch statt Fragen zu stellen, musste ich welche beantworten - im Verhör der Flughafenpolizei. Warum ich im September 2000 aus der Armee abgehauen bin? … Handschellen für Deutschland, und ab in die Zelle! Die war gerade mal doppelt so breit wie ich und ließ kaum Platz für einen Gedanken. Als ob ich nicht gewusst hätte, dass ich als Fahnenflüchtiger auf der Fahndungsliste stand! Doch darüber hatte ich nie nachgedacht. Es war, als ob mich mein Unterbewusstsein lenkte, endlich dieses offene Kapitel zu schließen. Nach zwei Tagen Haft musste ich zu meiner alten Fallschirmjägereinheit nach North Carolina, wo