BANDSUCHE
WORLD
KONZERT INFOS
Home  >  Shows  >  Konzert Infos
Finale Nr.1 - So, 26 Mai 2013
Tel.0049-911-429414

E-mail Adresse

Info:hirsch@ergobit.de
HirschVogelweiherstrasse 66, Nürnberg Karte anzeigen
Band   Musikstil Video Audio Stimmen
1 Sumosluts Stonerrock 68
2 Backbeavers Funky rock 69
3 Tuneship Funky 75
4 ErpfenBrass Funky Soul 118
5 Black Daffodils Symphonic rock 57
6 ALTEDO Alternative rock 56
7 Remedy Alternative rock 42
8 Red Elliott Brit-rock 38
MEDIA
Diese Saison hat es in sich. Zwar sind im Nürnberger Finale tatsächlich nur noch zwei Bands aus Nürnberg selbst, alle weiteren Kandidaten kommen, fast wie bei einer Sternfahrt, aus allen Himmelsrichtungen; aus Würzburg, Bayreuth, Bamberg und Coburg, aber das Niveau ist mehr als geballt. Acht Bands spielen auf allerhöchstem technischen Level und die Gäste LEO HÖRT RAUSCHEN. aus Dresden legen tatsächlich sogar noch eine Schippe drauf. Da gibt es wirklich so manchen Zungenschnalzer zu hören und auch wenn sich die Publikumsmenge an diesem Abend deutlich Wetter- und Fußball-geschwächt zeigt, so erleben diejenigen, die sich in den Hirsch aufgemacht haben, ein sensationelles Finale, welches sich zu Recht, als ein solches bezeichnen darf.

Den Auftakt machen an diesem Abend die Nürnberger RED ELLIOTT. Die schon etwas reiferen Männer spielen Songs, die an große britsische Bands der 90er erinnern. Leider ist der ganz große Song nicht dabei und die Show ist doch all zu statisch, sodass die handwerklich extrem ausgereifte Band leider nicht so viele Stimmen vom Publikum bekommt, um sich anschließend auch noch der Juryentscheidung stellen zu dürfen. Denn nur die 4 vom Publikum am höchsten gevoteten Bands werden dann noch von der Jury bewertet, die aus diesen dann ihren Favoriten und somit den Tagessieger bestimmt.

BLACK DAFFODILS
aus Coburg zeigen da schon viel stärkerer Ansätze, was Songwriting und Arrangement anbelangt. Doch ihr Symphonic Rock, der doch etwas ein Spartenprodukt ist, kommt selbst als die Frontfrau noch zur Akustikgitarre greift, nicht an die Größen wie Him oder Nightwish heran. Aber es wäre vielleicht auch zu vermessen, sie mit solchen Acts vergleichen zu wollen. Dennoch ist es sicherlich ihre Marschrichtung, auch wenn sie heute das Ziel Jury nicht ganz erreichen können.

Ab dann wird es Funky. TUNESHIP haben nun beides. Perfekte Technik und tolle Songs. Dazu noch zwei sensationelle weibliche Stimmen in der Front und einen extrem geilen Percussionisten. Eigentlich ist alles perfekt und der stark 70er Jahre lastige Funk lässt auch noch genügend zeitgenössische Sounds durchblitzen. Trotz fehlender eigener Fans feiert der Club die Band frenetisch und die Leute wählen die Band unter die Top 4. Der Jury fehlt am Ende dann vielleicht ein wenig die Innovation, das Eigenständige, wobei eh allen klar ist, dass die Band schon längst ihren Weg geht und sicherlich keinen Wettbewerb braucht, um auf sich aufmerksam zu machen. Umso schöner, dass sie diese Saison mit ihrer Musik und ihrem Können bereichert haben. - Ein großes Dankeschön!

Die BACKBEAVERS haben die ersten beiden Runden noch in Würzburg bestritten und kamen somit zu ihrer Nürnberg Premiere. Anfänglich klang es noch sehr nach "Dorf Ska Rock", den man an jeder Ecke bekommt, doch so nach und nach zeigten sie auch ihr anderes Gesicht, das schon fast nach Disney High School Musical anmutete. Keine Ahnung, ob die Band dort hin will, das Potential ist jedenfalls da. Das sahen sowohl Publikum, wie auch die Jury so, die sie letzten Endes auf einen tollen 2. Platz hievte.

Die zweite Band aus der Würzburger Qualifikation, ERPFENBRASS, brachte die Instrumente auf die Bühne, die bei der Band zuvor musikalisch noch gefehlt hatten. Jede Menge Blechbläser. Doch ihr Sound ging in eine ganz andere Richtung. Big Band mit Jazz Attitüde und rockaffinen Parts. Irgendwas zwischen Montreux Jazz Festival und Hotel Lounge. EIn riesen Haufen Fans, der total am Abfeiern war. Was fehlte, war ein klarer Frontmann, ein Entertainer, der den Laden zusammenhält und fokusiert. Und am besten noch eine richtig gute Stimme hat. Technisch toll, super Fanbase, aber eben auf der anderen Seite auch noch einige Baustellen, weshalb die Band am Ende von der Jury nur auf Platz 4 gesetzt wurde.

ALTEDO
hatten bereits vor 2 Jahren mitgemacht und sich in dieser Saison ganz spontan zur erneuten Teilnahme entschlossen. Klares Ziel war Berlin, doch war ihre Show trotz hoher Professionalität, keineswegs fehlerfrei. Die Proben kamen in letzter Zeit wohl etwas zu kurz. Viel neues Material noch nicht am Start und so verpufft alle großartige Energie im leeren Raum und die Publikumsstimmen reichen nicht einmal für die Jury.

Die Jüngsten des Abends heißen REMEDY und haben nichts zu verlieren. Eine Finalteilnahme in diesem Rahmen, für das im Schnitt erst 17-jährige Quartett aus Bayreuth, ist sicherlich viel mehr, als sich die Jungs zum Saisonbeginn vorgestellt hatten. Und dass hier sehr viel Potential schlummert hat auch die Jury erkannt, auch wenn es heute von den Stimmen erst gar nicht so weit reichen sollte. Aber auf so eine talentierte Band darf man sich in den nächsten Jahren noch freuen. Weitermachen!

Dass die letzte Band des Wettbewerbs das ganze Ding noch drehen sollte, konnte sich vorher auch keiner vorstellen. Inzwischen war der Club schon deutlich leerer geworden, doch die ersten Reihen konnten sich gleich mal eine ordentliche Fönfrisur abholen, denn SUMOSLUTS aus Bamberg fegten über die Bühne und rockten in den ersten Sekunden schon alles zu Brei. Großartige Rockshow. Ein extrovertierter Frontmann mit unglaublicher Bühnenpräsenz und eine Band die so dicke Eier hat, dass jede einzelne Note mehr rockt, als manche Band zusammen. Fett, fett, fett. Platz 1 und nun folgt die Show im Bayernfinale am 15.06. in München in der Muffathalle.





Auf Facebook gibt es die Bilder des Abends von LifeLine Photography, die uns diese Saison komplett durch alle Termine begleitet haben. Vielen Dank!

Wie wurde gewählt?

Nachdem zunächst das Publikum, wie in den Runden zuvor, per Handzeichen für die Bands gevotet hatte, war es die schwere Aufgabe der 5 Juroren, aus den vier Bands ihren Sieger zu bestimmen und die weiteren Platzierungen mit den Sachpreisen zu belohnen.

Hier die Platzierungen der einzelnen Jurymitglieder:

Band / Jury Pri Hie Wol Hei Meh Summe Platz
TUNESHIP 3 4 2 2 3 14 3
BACKBEAVERS
2 2 3 3 2 12 2
ERPFENBRASS
4 3 4 1 4 16 4
SUMOSLUTS
1 1 1 4 1 8 1



Die Jury (v.l. n. r.) M. Mehwald, A. Heinke, D. Wolf, C. Hielscher, M. Priller