BANDSUCHE
WORLD
hier geht es zur neuen Seite
NEWS
Home  >  News  >  News
REVIEWS
2017

24

Juni

Heiße Bands, Gluthitze und der Gewinner fährt nach Berlin

Sachsen-Finale 2017 im legendären Beatpol Dresden
2017

17

Juni

Nach einem wundervollem Konzertabend steht der Sieger im Ruhrpottfinale fest.

Das Emergenza-Team bedankt sich für eine tolle Saison in Bochum!
2017

16

Juni

Das Lineup für das Westdeutschlandfinale steht nun fest.

Die letzten Semifinalisten ließen im Luxor, Köln nochmal die Wände wackeln.
NEWS

My Baby Wants to Eat Your Pussy

Das Interview



So, nun mal vom Anfang, wie kam eure Formation zustande? Ziggy Has: MY BABY WANTS TO EAT YOUR PUSSY gibt es seit 2004. Ich denke wir sind geboren worden und warteten seitdem alle auf den Moment aufeinander zu treffen. Nicht unbeteiligt war unser Manager Ass Hammer. Er hat schon in sehr frühem Stadium an die Vision geglaubt und ist nicht nur dafür verantwortlich, dass wir uns kennengelernt haben, sondern auch dafür, dass wir auf die Popakademie aufmerksam geworden sind. Jeder hat eine musikalische Vergangenheit. An Hammer sind wir alle nicht vorbeigekommen und eines Tages saßen dann diese 6 Freaks in der gleichen Bar und konnten nicht mehr ohne einander. Wie seid Ihr auf das Emergenza gestoßen? Ziggy Has: Naja, Bands haben und hatten es noch nie leicht. Musikbusiness war noch nie ein Ponyhof. Glücklicherweise gibt es heutzutage eine Menge Möglichkeiten. Eine davon ist Emergenza. Es gibt so Unmengen an Bands, gleichzeitig immer weniger Auftrittsmöglichkeiten. Wir sind ständig auf der Suche nach Wegen, die uns ein Treppchen höher befördern könnten. Man sollte sich gerade als Band für nichts zu gut sein. Schon gar nicht für Organisationen die Förderungen und Chancen bieten. Wie würdet Ihr Eure Erfahrung mit Emergenza beschreiben? Donni Bella Luna: Emergenza ist ja kein unumstrittenes Thema. Und um ehrlich zu sein haben auch wir darüber diskutiert, ob eine Teilnahme für uns in Frage kommt. Es gibt eine Menge Leute, die Emergenza nicht mögen, weil sie finden, dass hier junge Bands ausgebeutet und zum Karten verkaufen missbraucht werden. Aber zuerst einmal muss man Emergenza als Unternehmen sehen und nicht als öffentlich subventionierten Newcomer-Contest, wie es sie ja auch zur Genüge gibt. Hier geht’s ja viel mehr um ein Geben und Nehmen. Emergenza bietet die Möglichkeit in sehr coolen Clubs zu spielen und viele Preise zu gewinnen, im Gegenzug bringen die Bands Leute in die Clubs. Und damit unterstützen sich die Bands ja auch gegenseitig - wer spielt denn schon regelmäßig vor 800 Leuten? Wer davon nichts hält oder Newcomer-Wettbewerbe allgemein für eine zweifelhafte Angelegenheit hält, kann dem ganzen ja einfach fern bleiben. Wir für unseren Teil hatten mit Emergenza eine Menge schöner Shows und ne wirklich gute Zeit, haben sehr nette Bands und Menschen kennen gelernt und freuen uns jetzt aufs Taubertal Open-Air! Das Emergenza ist für alle Musikrichtungen offen. Wo liegen Eure Einflüsse? Ziggy Has: Namen wie Queen und David Bowie fallen schnell, aber höchstwahrscheinlich, weil wir oft mit dem Begriff Glamrock in Verbindung gebracht werden, gegen welchen wir uns mittlerweile auch nicht mehr wehren. Vielleicht sollte man es aber nicht Einflüsse nennen, sondern eher uneingeschränkte Offenheit gegenüber Musik-Stilen. Wir machen musikalisch was wir wollen. Vor „Xy trifft yz“-Erklärungsversuchen werden wir hoffentlich für alle Zeiten verschont bleiben. Ray Gattner: Wir haben uns unser gesamtes Leben bisher mit Musik aus allen Richtungen vollgesaugt und das fließt jetzt natürlich alles in unsere Songs. Jeder bringt die unterschiedlichsten Einflüsse mit – diese dann musikalisch zu verknüpfen ist meist die schwierigste Aufgabe. Bisher aber doch gelungen… Wie habt ihr eure Auftritte auf der Bühne erlebt ... nicht nur bei Emergenza? Ziggy Has: Hm, vor unseren Gigs fällt eigentlich immer der Satz „Lasst uns die größte Show unseres Lebens machen!“. Ray Gattner: Das motiviert uns und ist quasi der letzte Schliff um wenig später alles zu geben, was möglich ist. Glücklicherweise hatten wir bisher immer wunderbares und sehr dankbares Publikum. Ziggy Has: Ob wir nun vor 5 oder wie kürzlich auf dem größten Festival Frankreichs Les Eurockéennes vor 5000 Menschen stehen. Bühne ist für uns Leben. Bereitet ihr euch in irgendeiner Form auf das intenationale Finale auf dem Taubertal vor? Seid ihr aufgeregt? Ziggy Has: Wir bereiten uns auf ein paar richtig schöne Tag