BANDSUCHE
WORLD
hier geht es zur neuen Seite
KONZERTREVIEW
Home  >  Reviews  >  Konzertreview
REVIEWS

Nach einem wundervollem Konzertabend steht der Sieger im Ruhrpottfinale fest.

Das Emergenza-Team bedankt sich für eine tolle Saison in Bochum!



Bochum, es war so wunderbar.
Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt ist es besser, viel besser, als man glaubt! Ja, ich zitiere schon wieder den lieben Grönemeyer.

Wir hatten aber auch einen tollen Konzertabend in der Matrix. Nachdem wir uns mit Currywurst + Pommes gestärkt hatten, war Emergenza bereit für das Ruhrpottfinale und 13 Bands.

Allesamt, ob Jurymitglieder, Gastband, Team oder Bands waren sehr guter Dinge und freuten sich als der Startschuss viel.

Den Abend eröffnete MEN ON THE RUN aus Gelsenkirchen. Die Jungs gaben direkt Vollgas. Der Club war von Beginn an gut gefüllt und die Stimmung ging direkt von 0 auf 100 mit den Jungs. Die Metal core Burschen packten viel Energie und nutzten die große Bühne um sich zu bewegen. Mit 97 Votes wurden sie für die Jurywertung nominiert und erhielten in der Gesamtwertung Platz 3. Bei der Siegehrung war nur ein Bandmitglied noch vor Ort. Sie hatten mit ihrem Erfolg gar nicht gerechnet. Sie Gewinnen ein Cubase Elements 9 von Steinberg sowie einen Mikrofon Ständer von König + Meyer.

Danach spielten METAL FISH aus Oberhausen. Die Band lieferte uns Hard Rock und stach uns als erstes, wegen des spannendem Outfit ins Auge. War da etwa Captain Jack Sparrow an den Vocals? Die Band wurde aus dem Semifinale nachnominiert, da uns ein Finalist abgesagt hatte. Mit einfachen Songs und guten Vocals konnten sie sich zwar in 69 Herzen spielen. Leider mussten sie bei der Jury allerdings auch Kritik einstecken. Das Gemeinschaftsbild optisch passte zwar, aber die Band feierte nicht zusammen ab. Auch die Kommunikation mit dem Publikum fehlte. Oftmals schauten Gitarrist und Bassist mehr aufs Instrument - statt es mal richtig krachen zu lassen. In der Gesamtwertung erreichten sie Platz 6.

Es folgten RED IVY mit Alternative Progressive aus Werne. Mit dieser Band gab es die einzige Musikerin auf der Bühne. Die Band punktet mit guten Vocals und mit Ausstrahlung. Sie ließen das Publikum spüren, dass sie einen riesigen Spaß auf der Bühne hatten. Leider fehlte jedoch dieses gewisse Etwas. Vielleicht waren deshalb auch nur drei eigenen Fans der Band zum Finale mitgekommen. Die Combo hatte uns zwar gut unterhalten aber das Besondere, das was die Musiker von allen anderen abhebt fehlte. Daher konnten sie mit 56 Punkten nur Platz 8 verzollen.

Weiter ging es mit Pop Rock und unseren jüngsten Kandidaten THE CUBE aus Wuppertal. Die Buben sind noch blutjung, rockten aber das Finale von aller feinsten. Da kann sich manch alter Hase noch eine Scheibe abschneiden. Zwar mussten sie in Punkto Zusammenspiel und Texte bei der Jury Kritik einholen, jedoch konnte man ihnen positives bzgl. Bühnenperformance, Look und Spielfreude anrechnen. Die Jungs sind auf einem guten Weg. Vom Publikum holten sie sich 72 Punkte und landeten damit in der Jurybewertung. Hier belegten sie mit stolz Platz Nr. 4 und nehmen ein neues Mikrofon von Audiotechnica sowie Gästelistenplätze für ein Konzert in der Matrix mit nach Hause. Glückwunsch.

Die fünfte Band im Lineup waren die ersten die ihre Vorrunde und Semifinale in Münster feierten. BULLET FIRE aus Hamm wurden für das Finale nachnominiert und präsentierten uns top motiviert ihre Songs. Vor der Bühne wartete ein großer Batzen Fans, die sehr gerne mit ihnen abfeiern wollten. Bullet Fire ließen sich nicht lange bitten. Sie hatten ebenfalls mega Bock hier die Matrix zu rocken. Die Jungs schienen im Backstage eher ruhig und zurückhaltend- davon war auf der Bühne nichts mehr zu sehen. Hier wurde sich viel bewegt. Spielerisch konnten sie das zwar nicht an der Spitze mithalten - jedoch war das während ihres Gigs total egal. Leider erhielten sie im Endergebnis nur 53 Stimmen. Ich hätte ihnen mehr gegönnt.

Die nächsten Kandidaten hatten sich ebenfalls - Alternative Rock auf die Fahne geschrieben. CHAPTER aus Duisburg wollten sicher nichts dem Glück oder dem Zufall überlassen. Die Band war sehr gut vorbereitet. Sie hatten einen dicken Batzen Fans am Start und konnten so mit viel Unterstützung frei aufspielen. Die Band lieferte einen Gig ab, als gäbe es keinen Morgen mehr. Wow, welch Energie! Und nicht nur das, sie beherrschen ebenso ihre Instrumente. Das Songwriting ist super und Kritik gab es nur ein ganz klein wenig. Die Band wurde von den Zuschauern als Publikumsliebling gewählt und gewinnt damit einen Gutschein von MonsterMerch und damit 50 neue T-Shirts für den Merchstand. Außerdem wurden sie von der Jury auf Platz 2 gesetzt und gewinnen zusätzlich ein Recording 2 Tage - 1 Song in den SAE-Studios in Bochum. Nice!

Die Kirsche auf dem Sahnekuchen gab es danach mit THE TRUEMEN. Ja, nicht nur ich war am schwärmen. Die ganze Matrix stand mit einem breitem Lächeln im Club als die fünf smarten Boys ihr Set darboten. Auch die Jury war fleißig am Schwofen und notierte Dinge wie: Gesang sehr stark, gute Entertainer, Songwriting flutscht, sehr tight, Dynamik und Gefühl passt. Die Liste geht endlos weiter. Ob sich die Jungs auch im großen Westdeutschlandfinale beweisen können, werden wir am 15.07. in der Essigfabrik Köln sehen. Sie gewinnen mit 81 Stimmen vom Publikum und Platz 1 in der Juryentscheidung das Ruhrpottfinale und ziehen in die nächste Runde ein. Starkes Ding. Applaus!

Mit MARRY A BEER war die nächste Band aus Münster am Start. Von Emergenza Local Manger David angepriesen, waren wir nun auch scharf darauf die Burschen hier in Bochum endlich zu sehen. Die Jungs sind Herzchen und waren mir direkt von der ersten Minute an sympathisch. Sie hatten eine riesige Fanbase mitgebracht die stark Stimmung machten. Die gleiche Motivation gab es von der Band auf der Bühne. Die Matrix war ein Hexenkessel. Band und Publikum verstanden sich großartig. Die Jury fand jedoch das ein oder andere Pünktchen, an dem noch gefeilt werden musste, dass die Band sich im Juryfeedback aufzeigen lassen konnte. Insgesamt können sie aber stolz sein. Sie erhielten satte 74 Stimmen vom Publikum und landeten in der Gesamtwertung auf Platz 5 und nehmen einen Gutschein vom Ruhrpott Rodeo mit. Damit erhält die komplette Band freien Eintritt auf diesem schicken Festival.

Weiter immer weiter - der Konzertabend war im vollen Gange. Nun waren PART OF THE CAIN an der Reihe. Hier wurde es im Publikum wieder etwas ruhiger. Die Band spielte ein solides Set. Allerdings machte es den Eindruck als spiele jeder für sich. An den Drums wurde ein guter Job abgeliefert, auch die Vocals sind sauber. Alles in allem fehlt dem Publikum und der Jury die Energie. Der Auftritt war unspektakulär. Dies spiegelte sich leider in den Votes wieder. Die Band bekam 35 Punkte und gewann die rote Laterne.

Wachgerüttelt wurden wir alle danach von THE HITCH! Die Hardcoreband aus dem Münsterland holte zum Abriss aus. Sowohl starke Shouts, als auch starke Clean Vocals wurden von der Band geliefert. Sie lieferten dazu eine abwechslungsreiche und spannende Show. Das Publikum hatten sie ebenfalls voll im Griff. Auch das Songwriting und das Zusammenspiel wurden von der Jury für gut befunden. Umso mehr wunderte und enttäusche es uns, bestimmt auch die Band, als klar wurde, dass sie vom Publikum nur 60 Stimmen bekamen und daher nicht in die Jurywertung einzogen. Extrem schade, denn wir feiern die Jungs hart. Gute Band! Sie bekommen von uns ein dickes "EMPFEHLENSWERT" - geht aufs nächste Konzert. Mit leeren Händen müssen sie jedoch nicht die Matrix verlassen. Die Jury überreichte ihnen einen schicken Preis. Sie bekommen ein Fotoshooting von Christian Ripkens (White CapCreations) im Wert von über 1000 Euro. Glückwunsch zum Jurypreis.

Es folgten noch zwei Bands im Wettbewerb und unsere Gäste aus Hessen. Zuerst spielten FROM THE ASHES. Die Jungs schienen zuerst ein paar Startschwierigkeiten zu haben. Dann kamen sie jedoch ganz gut in Fahrt. Technisch lieferten sie allesamt einen soliden Job ab. Sie boten ebenfalls Bewegung auf der Bühne, was zur später Stunde nach so vielen Bands nicht selbstverständlich war. Lieder wurden sie mit 38 Stimmen vom Publikum abgefertigt und erhielten so nicht die Chance auf die Top 5.

Ähnlich ging es der letzten Band im Wettbewerb. FRANCIS RILEY & THE FLOORBOARDERS. Eine Band, die man ganz schnell liebt. Ihnen war die lange Wartezeit auf ihrer Show nicht anzusehen. Als wären sie grade frisch eingetrudelt, explodierten sie für die Matrix nochmal auf der Bühne. Wir hatten richtig viel Spaß. Die Jury genoss ebenfalls die Show. Leider jedoch war auch für Francis Riley mit 37 Stimmen der Ofen im Emergenza Kessel an diesem Abend leider aus. Wobei es ein nettes Fünkchen für die Band obendrauf gab. Wir durften an diesem Abend einen Sonderpreis vergeben. Und zwar einen Gig "Nachtfrequenz17" am 30.09. in Bochum (Rotunde) vom Musikbüro Bochum e.V. gestiftet + Gage. Also nix wie los in die Rotunde und die Combo bei der nächsten Show bewundern.

Danach tagte die Jury und für diese Zeit sollte die Bühne natürlich nicht leer bleiben. Wir hatten eine schicke Gastband aus Hessen eingeladen. .ANTONIO die bereits im letzten Jahr in Frankfurt beim Emergenza-Finale auf der Bühne standen, waren am heutigen Tag als Juroren und Juryfeedbacker in der Matrix unterwegs. Dass ihnen dieser Job gerecht war, zeigten sie die letzten dreißig Minuten indem sie uns eine satte Bühnenshow vor den Latz knallten bevor es zur Siegerehrung ging. Vielen Dank - das war mega!




Das Publikumsvoting:



Die 5 Bands mit den höchsten Publikumsstimmen wurden dann unabhängig davon von der Jury bewertet.

Die Jury:

Joscha Denzel - Leiter der GROOVEWERKSTATT // Artistpool Adult // Drums
Amiram Paltin - Industry Relations & Career Coach SAE Bochum
David Schäfer - Booking Endzeit // Assistant Manager bei Surmount Agency 
Christian Corth - .antonio - Musiker (ehem. Emergenza-Finalist)
Carsten Wrede -  TRESOHR Studios

Hier ihre Entscheidungen mit Platzierungen und Preisen:

1. Platz:  THE TRUEMEN - Teilnahme am Westdeutschland Finale in Köln in der Essigfabrik (15.07.)
2. Platz:  CHAPTER - Recording 2 Tage, 1 Song in den Sae Studios, Bochum
3. Platz:  MEN ON THE RUN - Steinberg Cubase Elements 9 + K&M Mic Stand
4. Platz:  THE CUBE - Audiotechnica Mikrofon sowie Gästeliste für die Band bei einem Konzert in der Matrix
5. Platz:  MARRY A BEER - Gästeliste für die Band auf dem Ruhrpottrodeo
  

Publikumspreis: mit 105 Stimmen - CHAPTER - 50 T-Shirts/Merchandise von Monstermerch

Jurypreis:  THE HITCH -  Bandshooting von Christian Ripkens // WhiteCap Creations

Newcomer Sonderpreis:  FRANCIS RILEY & The Floorboarders - Gig "Nachtfrequenz17" am 30.09. in Bochum (Rotunde) vom Musikbüro Bochum e.V.


Vielen lieben Dank an alle für die tolle Saison in Bochum. Danke an alle Bands, Fans, Clubs, Mitarbeiter und Sponsoren.
Es war mir ein Fest :)

Eure Sabrina