BANDSUCHE
WORLD
hier geht es zur neuen Seite
KONZERTREVIEW
Home  >  Reviews  >  Konzertreview
REVIEWS

Spy # Row gehen als Sieger aus dem Regiofinale in Frankfurt hervor!

15 Bands feiern ein tolles Konzert in der Batschkapp.



Am 25.05. feierten wir das große Regionale Finale in der Batschkapp.
14 Bands spielten um den Einzug ins Nordwestdeutsche – Finale in Köln.
Des Weiteren gab es natürlich viele tolle Preise von unseren Sponsoren der SAE, dem Trebur Open Air, Monster Merch, Steinberg, König + Meyer, dem Traffic Jam, Audiotechnica und der Batschkapp.

Für das Publikum gab es kleine Leckerlies! Sie konnten Tickets für das Karben Open Air gewinnen, außerdem gab es T-Shirts und CDs die von der Bühne verschenkt wurden.

Neben dem Wettbewerb hatten wir als Gastband Gain Eleven aus Schweden zu Besuch. Diese verkürzten dem Publikum als letzte Band das Warten auf die Siegerehrung.

Den Abend eröffnete POLAROID aus Seligenstadt. Als sie auf die Bühne gingen, waren die meisten Zuschauer noch draußen in der Sonne. Kaum erklang ihr erster Song – sah das Publikum dies als Aufforderung nun in den Club zu kommen. Gut so! So hatten unsere Opener auch schon genügend Publikum vor die Nase. Polaroid wurde von diesem mit 136 Stimmen für die Jury nominiert. Die Band sammelte Punkte mit einen guten Zusammenspiel und starken Vocals. Im Endergebnis belegten sie Platz 5 und gewinnen 4 nigelnagelneue Mikrophon Ständer von König & Meyer.

Danach folgte die Spaßcombo F.E.B – vier ältere Brüder die heute ganz groß mit ihrer Bühnenshow auffuhren und mit ihren Outfits punkteten. Sie hatten wieder viele Fans im Gepäck die ordentlich Stimmung machten. So muss das. Die Band versteht es den Club zu unterhalten. Mit Witz und Charme erobern sie sich 109 Publikumsstimmen. In der Gesamtwertung erhielten sie von der Jury Platz 6 und gewinnen Gästelistenplätze für das Traffic Jam.

Weiter ging es mit NO JOKE. Die Band konnte auch heute wieder mit technischem Können und mit besonderem Wiedererkennungswert punkten. Kritik gab es von der Jury nur sehr wenig. Mit 101 Stimme lagen sie Punktgleich mit Creanna auf Platz 6 und wurden daher grade noch für die Jury nominiert. Gott sein Dank, denn hier überzeugten sie sehr. Sie hatten im Semifinale kaum erwartet, dass sie es überhaupt in die Batschkapp schaffen würden. Die Band unterschätzte sich. Im Endergebnis wählte die Jury sie auf Platz 2 an diesem Abend. Sie gewinnen den Recording Gutschein von der SAE und können mit stolzer Brust wieder nachhause fahren.

Es folgten FLAGSHIP. Nachdem sie sich das Juryfeedback zuvor aus dem Semifinale zu Herzen genommen hatten und dies auch fein umsetzten, ließ sie hier im Finale das Publikum etwas im Stich. Im Mitfeiern waren sie zwar noch bei ihnen, aber beim Voting setzten leider zu wenige das Häkchen bei Flagship. Aber selbst wenn man das Schlusslicht bildet, muss man im Finale nicht traurig sein. Bis hierhin muss man das erst einmal schaffen.

SHALLOW MIST verpassten ganz knapp die Nominierung für die Jury. Mit 93 Stimmen holten sie sich leider nur Platz 8. Während ihres Auftritts war die Stimmung im Club sehr gut. Auch die Jury konnte an ihnen nur wenig kritisieren. Gerne hätten sie mehr vom Saxophon gehabt. Die Band spielte wieder einen soliden Gig. Leider konnten sie sich diesmal nicht durchsetzen. Der Funke zum Publikum sprang nur teilweise über.

Im Linup standen nun FLOOD. Flood eroberten wie gewohnt in null Komma nix die Bühne und die Aufmerksamkeit der Zuschauer. Ken, der Frontmann weiß sich sehr gut in Szene zu setzten. Die Band liefert ein rundes Ding. Leider fehlten ihnen heute die Publikumsstimmen. Mit 60 Stimmen wurden sie leider nicht für die Jurywertung nominiert.

Danach verlangten die Fans nach RED LIGHT DISTRICT. Die sympathische Band setzt hohe Priorität darin, das Publikum glücklich zu machen. Die Combo geht ab, die Jungs arbeiten sehr gut mit den Zuschauern und diese feiern sehr gerne mit ihnen. Die Stimmung in der Batschkapp war klasse. Das spiegelte sich auch in der Auswertung wieder. Die Jungs bekommen 113 Stimmen vom Publikum und wurden daher in die Jurywertung genommen. In der Gesamtplatzierung landeten sie auf Platz 3 und nehmen von Steinberg das neue Cubase sowie den Kopfhörer von Audiotechnica mit nach Hause. Dazu erhielten sie noch unabhängig von den Publikumsstimmen den Jurypreis und werden Ende Juli auf dem Trebur Open Air auftreten.

Mit RECKLESS MAY, der Band aus Bad Arolsen, hatten wir ein wirklich sehr, sehr starkes Trio am Start. Für einige von uns war es unbegreiflich, dass sie nur 75 Votes vom Publikum erhielten und daher nicht für die Jurywertung nominiert wurde. Sie lagen technisch ganz weit vorne. Zwar hatte die Jury kleine Kritikpunkte anzubringen - jedoch konnte man der guten Stimmung in Club nichts wiedersetzen. Schade, dass sie nicht unter die Top 5 gerutscht sind. Verdient gehabt hätten sie es. Daher bekommen Reckless May von uns ein: Besonders empfehlenswert! Schaut auf den nächsten Konzerten mit ihnen vorbei.

PHONOSKOPE ist eine weitere Combo die uns sehr ans Herz gewachsen war. Sie starteten im KFZ Marburg und holten sich dort ihre Motivation im Semifinale alles zu geben. Verdient landeten sie hier in der Batschkapp und nahmen ein richtig schickes Konzerterlebnis mit. Die Jury lobte die starken Kompositionen und kritisierte die Vocals und das Einheitsbild auf der Bühne. Wir nennen das "Jammern auf hohem Niveau"! Phonoskope erhielten 67 Stimmen vom Publikum und zogen leider nicht in die Jurywertung ein. Zwar bekamen sie keinen Sachpreis, aber ich bedanke mich nochmal bei der Band und hatte große Freude sie nochmal in Frankfurt gesehen zu haben.

Weiter ging es mit einem Trio. Jawohl, da standen SPY # ROW aus Dreieich. Das Publikum und auch unser weibliches Tresenpersonal in der Batschkapp war ganz aus dem Häuschen, als die Burschen ihr Programm ablieferten. Aber nicht nur hier wurde euphorisch gefeiert, auch die Jury war begeistert. In deren Notizen las man Dinge wie: massig Potenzial, Image authentisch, coole Socken, professionell, starke Vocals. Da muss man sich über das sagenhafte Endergebnis nicht wundern. Das Publikum gab ihnen 123 Stimmen und die Jury kürte sie zum Sieger. Herzlichen Glückwunsch. Wir drücken ihnen ganz fest die Daumen, wenn sie in Köln um den Einzug ins Weltfinale auf dem Taubertal- Festival spielen.

Danach wurden die Metal-Fans mit CREANNA glücklich gemacht. In der Kapp waren mehrere Bandfahnen gehisst, Fans mit Creanna -Shirts standen in der ersten Reihe. Es wurde gefeiert als gäbe es keinen Morgen mehr. Das Publikum war hellauf begeistert. Die Jury musste natürlich ganz genau hinschauen und in Punkto Gesang, verstimmte Gitarre und Originalität gab es Kritik. Dafür war die Energie und die Interaktion mit dem Publikum ganz groß. Im Gesamtergebnis sah das wie folgt aus. Das Publikum verteilte 101 Stimmen. In der Gesamtwertung landeten sie auf Platz 4 und gewannen einen Preis von Audiotechnica.

Nun war es schon 22:30 Uhr und in der Batschkapp war immer noch Vollgas geboten.
Es folgten GNADENSTOß die sich an diesem Abend schon das Krönchen der meisten Fans aufsetzten durfte. In dieser Saison waren sie eine der engagiertesten Bands. Respekt und großes Danke für so viel Energie. Natürlich hielten sie im Finale die Fahnen weiterhin hin hoch. Die Herren liefern ein sattes Zusammenspiel, sind authentisch und auch in den Gitarren gibt es einige Pluspunkte. Das Publikum vergab an sie 143 Punkte, was für Gnadenstoß zum Publikumssieg führte. Hier gewannen sie von MonsterMerch 50 neue T-Shirts für ihr Merchandise. In der Jurywertung konnten sie leider nicht ganz so weit oben mitspielen. Hier erhielten sie Platz 7 und werden von der Batschkapp zu einem Konzert ihrer Wahl eingeladen. Das klingt doch schick.

Nun hatten wir noch zwei Bands im Wettbewerb. Das waren todays fall und Romie die unterschiedlicher kaum sein konnten.
Zuerst gab es alternative ROCK/Metal von TODAYS FALL aus Offenbach. Die Combo hatte in dieser Saison schon einiges erreicht und das ohne sich vorab ein Ziel gesetzt zu haben. Sie waren rundum happy und konnten hier in der Kapp einfach nur genießen. Komme was wolle. Die Spielfreude war ihnen anzusehen. Mit viel Charme und Humor erlebten wir die nächsten 25 Minuten. Die Herren kann man schicken. Zwar erreichten sie mit 89 Stimmen nicht die Jurywertung, allerdings können sich diese Stimmen im Finale durchaus sehen lassen.

Es folgte unser einziges Singersongwriter-Duo an diesem Abend. ROMIE, die Mädels waren zwar immer mit nur ganz wenigen Fans angereist - jedoch gingen sie mit ganz vielen neuen Fans aus dem Club nach dem Konzert. Die Mädels haben ihre ganz eigene, feine Art das Publikum und auch die Jury zu bezaubern. Auch hier zitiere ich gerne die Notizen der Jury: starke Stimmen & traumhafte Harmonien, sehr schöne Dynamik. Vom Publikum gab es zur später Stunde als letzter Act im Wettbewerb leider nur noch 66 Stimmen. Allerdings war die Jury sehr angetan und einer unserer Juroren konnte sie direkt für das Trebur Open Air 2018 buchen. Somit erhielten die Mädels einen spontanen Sonderpreis und gehen nicht leer aus.

Während die Jury tagte durften nun endlich unsere Gäste aus Schweden ran.
GAIN ELEVEN haben in 2016 das Emergenza Weltfinale gewonnen und waren grade auf Europatour. Mit ihnen bebte noch einmal die Batschkapp bevor es die Siegerehrung gab und die Saison 2016/2017 in Frankfurt beendet war.


Das Publikumsvoting:



Die 7 Bands mit den höchsten Publikumsstimmen wurden dann unabhängig davon von der Jury bewertet.

Die Jury:

Alessa Patzer - Booking 8below München, Booker & VA Triple-Live Summer, Bandmanagement
Nina Mende - Redakteurin, Fotografin (Tempelores, Crypticrock) Bandreferenzen: A-HA, Bryan Adams, uwm.
Florian Rittert - SAE Frankfurt, Music Business Head Lecturer
Stefan Kasseckert - Veranstalter Trebur Open Air
Max und Julien - THE MUNITORS (ehem. Emergenza-Finalisten/Musiker)


Hier ihre Entscheidungen mit Platzierungen und Preisen:

1. Platz: SPY # ROW  - Teilnahme am Westdeutschland Finale in Köln in der Essigfabrik (15.07.)
2. Platz: NO  JOKE - Recording/Mixdown/Mastering für einen Song im GoldenGrey Studio über SAE-Studios in Frankfurt
3. Platz: RED LIGTH DISTRICT - Steinberg CUBASE ELEMENTS 9 Software + Audiotechnica ATH-M30x
4. Platz: CREANNA - Audiotechnica ATM510
5. Platz: POLAROID - 4x Mikrofonständer von König & Meyer
6. Platz: F.E.P - Traffic Jam Freitickets
7. Platz: GNADENSTOß - Batschkapp-Konzert Freitickets. 

Publikumspreis: GNADENSTOß - 50 T-Shirts für die Fans von MonsterMerch
Jurypreis: RED LIGHT DISTRICT - Slot auf dem Trebur Open Air. 28.-30.07.17
Spontaner Sonderpreis: ROMIE - Slot auf der Acoustic-Stage auf dem Trebur Open Air. 


Vielen lieben Dank an alle für die tolle Saison in Frankfurt. Danke an alle Bands, Fans, Clubs, Mitarbeiter und Sponsoren.
Es war mir ein Fest :)

Eure Sabrina