BANDSUCHE
WORLD
hier geht es zur neuen Seite
KONZERTREVIEW
Home  >  Reviews  >  Konzertreview
REVIEWS

Stimmung, Stimmung, Stimmung!!!

Ein Samstag im Underground mit: Indie, Alternative, Melodic, Hard, Metal, German und Acoustic Rock



Auch wenn uns das Konzert von gestern noch in den Knochen steckte, so freuten wir uns heute schon auf weitere 8 Bands die bei ihrer Vorrundenshow mit Emergenza an den Start gingen.

Groovig gestartet sind die Jungs von DIE VON GESTERN. Mit deutschen Texten, zuhause im Genre Rap/Rock/Pop enterten sie die Bühne. Immer im Beat mit frechen Texten und Wechselgesang/-Rap wollte sie punkten, haben sie auch. Doch leider reichte es nur für 18 Stimmen und somit nicht für die nächste Runde. Sehr schade!

Weiter ging es mit HINGERHOFF. Mit ihrem kölschenen Dialekt lieferten die erfahrenen Altrocker eine reife Show ab. Die erste Reihe war gefüllt mit feierwilligen, die die Band unterstützte. Mit 54 Stimmen war auch hier noch an kein Weiterkommen zu denken.

Härter wurde es mit PUKE'N'GRIN. Auch den Herren war ihre Erfahrung deutlich anzumerken. So überzeugten sie mit melodischen Gitarrenklängen. Beide Gitarristen konnten mit ihren Solos die Songs gut unterstreichen. Eine solide rockige Bühnenshow! Leider nur 35 Stimmen. Für die ersten drei Bands war wohl der Wurm drin. Puke´n´Grin konnten schon mal mehr reißen bei Emergenza. Hoffentlich sehen wir euch nächste Saison nochmal!

PEJORA hatten eine sehr angenehme Atmosphäre auf das Publikum ausgestrahlt und man versank auch als nicht Metalliebhaber im Gitarren-, Bass- und Drumsmeer der Band. Metal wie er im Buche steht, die Band hat definitiv alles gegeben und kann eine solide Show nachweisen. Mit 61 Stimmen auf Platz 3 sieht man sich verdient im Luxor wieder im Semifinale!

Bei VILLA NOISE stand die außergewöhnliche Stimme im Vordergrund. Begleitet von einem dominanten Schlagzeug brachte es Druck in die Show unterlegt von Gitarren mit Indie Charakter. Nicht zu unrecht 67 Stimmen und der Einzug ins Semifinale im Mai.

Gitarrensolos mit Zungenakrobatik auf den Knien gab es dann bei FIGHTING BUDDHA. Eine Show die keine Wünsche von Freunden der härteren Gangart offen ließ. Der Moshpit war schnell gebildet und die Show kam auch bei der Jury gut an. Mit 81 von 100 Jurypunkten und 58 Publikumsstimmen verdient im Semifinale! Das wird fein.

LAST RADIO DAYS waren mit Abstand die ruhigsten heute Abend, was aber nicht heißt, dass es unspektakulär war. Wie oft hört man das Genre Akustik Punkrock? Hier die Jungs präsentieren das sogar nur mit zwei Musikern. Aus voller Brust und mit viel Druck schaffte der Sänger es zu überzeugen und zeigte eine tolle Crossover-Mischung. Mit Glockenspiel und Akustikgitarre war das definitiv einzigartig. Mit 52 Stimmen das Semifinale knapp verfehlt. Schade!

ROCKIN' DYNAMITE hatten die meisten Fans dabei und schnell füllte sich der Platz vor der Bühne. Verzerrte Gitarren füllten den Raum und oft mehrsprachiger Gesang. Harmonierend mit den Gitarren rundeten die Keys das gesamte Livekonzept der Band gut ab. Mit 62 Stimmen sind sie heute auf Platz zwei und wir sehen sie im Semifinale im Luxor wieder!
Und auch im März wird Emergenza noch weitere 4-mal aufschlagen bevor wir uns im Mai zu den Semifinalen wieder sehen werden.

Wir freuen uns schon auf euch und sind gespannt! Bis dann, Eure Anna.


In der technischen Jury saßen Martin Gundt (Artistpool Musiker), Anna Schäfer & Thim Woite (Booking/Techniker)



Jury Summe jeweils max. 20 Punkte (10 pro Juror)
Bandname Song Qualität Gesang / Stimme Spiel-technik Show Gesamt-eindruck Summe Jury Platz
Die von Gestern
14 12 12 8 8 54
Hingerhoff 15 15 15 7 11 63
Puke´n´Grin
12 12 14 9 10 57
Pejora 11 11 14 11 12 59
Villa Noise
16 14 14 15 14 73
Fighting buddha
16 16 15 18 16 81 1.
Last Radio Days
9 10 12 8 8 47

Rockin´Dynamite 13 8 13 11 10 55


1. Song Qualität: Songwriting, Arrangement
2. Gesang / Stimme: Qualität, Eigenständigkeit, evtl. auch engl. Aussprache. Bei Rap auch Reim und Flow. 
* Bei Instrumentalbands wird Spieltechnik doppelt bewertet, bzw. kann diese Rubrik für das Soloinstrument stehen.
3. Spieltechnik: technical Skills, instrumentale Beherrschung, Zusammenspiel, Solis
4. Show: Bühnenperformance, Ansagen, Interaktion mit dem Publikum, (Bühnenkleidung - kann evtl. auch in 5. einfließen)
5. Gesamteindruck: Charisma, Authentizität, Innovation, Eigenständigkeit, Potential
 

Nicht vergessen - Musikmesse in Frankfurt vom 07. - 10. April 2016 .... 

Auch eine Band? - Hier geht's zur Teilnahmeanmeldung.


Du warst als Besucher vor Ort und möchtest uns gerne deine Meinung sagen? Hier geht es zum Zuschauer Feedback.
Unter allen Umfrageteilnehmern werden monatlich Freikarten für die nächsten Termine verlost!