BANDSUCHE
WORLD
hier geht es zur neuen Seite
KONZERTREVIEW
Home  >  Reviews  >  Konzertreview
REVIEWS

Toller Rutsch in den Februar

Sechs Bands rocken das Logo warm



Wyld Paradise

Diesmal durfte „Wyld Paradise“ die dritte Vorrunde eröffnen. 3 Männer und eine Schlagzeugerin präsentierten dem Publikum im Logo klassischen Rock. Eine kräftige und rauchige Stimme hat sich sehr gut mit den harten Riffs vertragen. Die Fans sangen Lautstark ihren letzten Refrain mit, auch wenn dieser nicht der schwerste war ;) Die Hamburger Band hat den Abend Klasse eröffnet und darf sich auf die nächste Runde im Knust freuen. 



Fry

Fry gingen als zweite Band des Abends auf die Bühne. Die dreier Combo aus Hamburg geht einen etwas ruhigeren Weg als ihre Vorreiter. Schlagzeug, Bass, Akustik-Gitarre und auf Deutsch gesungene Texte. Mehr braucht diese Band nicht um zu begeistern. Die Songs reichten von Liebeserklärungen an Hamburg bis zu Liebeserklärungen an Bier. 



The Beautiful Masquerade

Jetzt wurde es wieder richtig Laut. Die Metal-Core Combo „The Beautiful Masquerade“ hat die Bühne geentert und ihr Feuerwerk gestartet. Blitzschneller Metal gepaart mit slamigen Parts und groben Breakdowns. Das ist definitiv keine Musik für einen ruhigen Spaziergang. Die Vocals trafen jeden Ton. Als Gewinner der Jurywertung dürfen wir auch dieses Jungs im Knust wieder sehen


Rohbau

Die zweite Hälfte des Abends wurde durch die Hamburger von „Rohbau“ eingeleitet. Solider Metal mit deutschen Texte wurde dem Logo präsentiert. Es ging zwar in der Taktzahl wieder etwa runter aber leiser wurde es dadurch nicht. 



Slave of Lunacy

Mit „Slave of Lunacy“ kam noch eine Metal Band auf die Logo Bühne. Die Junge Band welche teils auf Deutsch sang konnte noch einmal für eine düstere Stimmung sorgen. Eine sehr gelungene Kombination aus schnellen Riffs und ruhigen Passagen. Ihre Fans dankten ihnen mit viel Applaus und Hingabe vor der Bühne. Spätestens mit Ihrem „Biersong“ haben sie die Menge für sich gewonnen. „Slave of Lunacy“ sicherten sich den zweiten Platz im Voting und dürfen uns im Knust erneut begeistern. 





Sturms Fährmann

Den heutigen Abschluss brachte das Logo noch einmal in Bewegung. „Sturms Fährmann“ präsentieren dem Emergenza Publikum ihren Rock n Roll. Auch diese Jungs konnten mit Texten auf Deutsch punkten. Das Logo hat noch einmal ausgiebig getanzt.Leider war nach Ihnen aber auch schon Schluss und für eine Zugabe war auch keine Zeit mehr.  „Sturms Fährmann“ gehen verdient als Gewinner des Abends aus dem Logo. 


Bandname

Song Qualität

Gesang / Stimme

Spieltechnik

Show

Gesamt-eindruck

Summe Jury

Platz

Voting Stimmen

Platz

Wyld Paradise

(8/6) 14

(8/7) 15

(8/8) 16

(6/6) 12

(8/7) 15

72

4

34

3

Fry

(9/7) 16

(9/8) 17

(8/7) 15

(8/7) 15

(9/8) 17

80

2

22

6

The Beautiful Masquerade

(9/7) 16

(8/9) 17

(8/9) 17

(10/8) 18

(9/8) 17

85

1

33

4

Rohbau

(6/7) 13

(6/6) 12

(7/7) 14

(7/8) 15

(7/7) 14

68

5

29

5

Slave of Lunacy

(6/6) 12

(4/6) 10

(7/6) 13

(8/8) 16

(6/6) 12

63

6

36

2

Sturms Fährmann

(8/8) 16

(7/8) 15

(8/8) 16

(7/8) 15

(8/8) 16

78

3

68

1

1. Song Qualität

Songwriting, Arrangement

2. Gesang / Stimme

Qualität, Eigenständigkeit, evtl. auch engl. Aussprache. Bei Rap auch Reim und Flow. 

Bei Instrumentalbands wird Spieltechnik doppelt bewertet, bzw. kann diese Rubrik für das Soloinstrument stehen.

3. Spieltechnik

technical Skills, instrumentale Beherrschung, Zusammenspiel, Solis

4. Show 

Bühnenperformance, Ansagen, Interaktion mit dem Publikum, (Bühnenkleidung - kann evtl. auch in 5. einfließen)

5. Gesamteindruck

Charisma, Authentizität, Innovation, Eigenständigkeit, Potential