BANDSUCHE
WORLD
hier geht es zur neuen Seite
KONZERTREVIEW
Home  >  Reviews  >  Konzertreview
REVIEWS

Das heißteste Finale aller Zeiten im Beatpol, Dresden

Ein kochender Club und trotzdem lässt sich niemand vom Feiern abhalten



Ein musikalisch grandioser Abend im Beatpol; auch die gefühlten 100 Grad im Club halten Fans und Musiker nicht vom Feiern ab. Hitze hin oder her, die Zuschauer haben Spaß befohlen.

ASYL FOR INSANE machen den Einstieg ins Sachsenfinale im Beatpol und haben sich von der Vorrunde bis hierhin hörbar weiterentwickelt. Die Songs klingen tighter und auch die Bühnenpräsenz hat sich deutlich verbessert. Eine gelungene Eröffnung und ein verdienter Platz 5.

BIRDS ON POWER LINE übernehmen die Bühne mit coolem Indie-/Alternative Rock und lassen das Publikum tanzen und springen.

JANKAHANKA, „die wahrscheinlich einzige sorbische Band des Abends“, wie sie sich selbst ankündigen, haben den Saal nun ordentlich voll gemacht. Extrem gut tanzbarer Folk/Pop mit sorbischen Texten eben wird von den fünf Jungs mit voller Energie von der Bühne gepowert. Dies bringt ihnen den Zuschauerpreis und Platz 2 ein und somit den Einzug ins Regionalfinale Ost/Deutschlandfinale nächste Woche im Astra Kulturhaus.

STEAKTRANSFER fahren eine klare Linie. Drückende Hardrock Riffs und bissige Vocals treiben ihre Musik voran. Spendabel sind die Jungs auch und geben von der Bühne erstmal eine Runde Schnaps aus. Das zusammen verschafft ihnen Platz 4.

Punktiert und durchgestylt kommen PAISLEY auf die Bühne und überzeugen mit auffallend lautem(!) Alternative Rock, geprägt von passend hoher Stimme. Eine musikalisch sehr wertvolle Band.

Mit DYNAMUM kommt gleichzeitig die erste Frontfrau des Abends auf die Bühne, die dem Publikum auch mächtig einheizt. Straighter Rock mit deutschen Texten und vor allem Leidenschaft verschafft ihnen Platz 3.

POLAROCK, ebenfalls mit weiblichem Gesang, lassen das Publikum nicht zur Ruhe kommen. Die ersten Reihen bewegen sich wild und ohne Pause zum rockigen Sound der sympathischen Fünfercombo.

BLACK TOOTH SCARES setzen den Härtegrad um drei Stufen hinauf und ballern ordentlich los. Bei dem fetten Sound muss man Angst um den schönen Stuck an der Decke des Beatpols haben. Ihre Performance überzeugt einfach und bringt ihnen den Jurypreis ein.

Der Punkt für die beste Show geht wohl unumstritten an die vier Studenten von VOLLGESTOOLED. Mit bunten Kostümen, Lichterbändchen und einer Bierhymne nach der anderen sammeln sie jede Menge Sympathiepunkte beim Publikum.

Den krönenden Abschluss liefern THE SHOUTING MEN mit ihrer neunköpfigen Jazz-Rock-Combo. Wie schon in den vorigen Runden überzeugt die Band mit fetten Riffs, unterstützt vom mächtigen Sound der vier Bläser und das Ganze ideal unterlegt vom Orgelspiel. Tagessieger, Platz 1; auch sie werden wir kommendes Wochenende im Astra Kulturhaus bestaunen dürfen.

Ein würdiges Sachsen-Finale geht zu Ende. Danke an alle Bands für’s Spielen, für die musikalisch hohe Qualität und eine kompetente Jury (Tom Forberg [Klangbüro Dresden], Peter Fehse [Fehse Sound], Christoph Wagner [Puschkin Club])! Wir kommen nächste Saison wieder und machen da weiter wo wir aufgehört haben – die Säle dieser Welt zum Kochen bringen.




Sa, 19. Jul 14 Jury




Bands Robin Christoph Peter Tom Summe Pos.
Asyl For Insane (83)
5 5 5 5 20 5
Birds On Power Line (30)
10 10 10 10 40 10
Jankahanka (116)
3 2 2 2 9 2
Steaktransfer (59)
4 4 4 4 16 4
Paisley (47)
8 9 8 8 33 8
Dynamum (82)
2 3 3 3 11 3
Polarock (57)
7 7 7 7 28 7
Black Tooth Scares (38) 6
6
6
6
24
6
Vollgestooled (40) 9 8
9
9
 35 9
The Shouting Men (84)
1 1
1
1
4
1