BANDSUCHE
WORLD
hier geht es zur neuen Seite
KONZERTREVIEW
Home  >  Reviews  >  Konzertreview
REVIEWS

Ein grandioses Wochenende findet seinen Zenith am Samstag

Das 6. Vorrunden Konzert am Samstag den 25.01.2014. A Night to Remember..



Samstag 25.01.14

Der letzte Abend dieser Vorrunden.

Eröffnet durch?

„ We are old, we are fat...Instant Cut is back“ wie die Band sich selber beschreibt.

Nun könnte man meinen; alt und fett.. das wird wohl eher so ruhig und langsam.. Fehlanzeige. Tempo anzieghen, einen Gang hochschalten und Vollgas Punk und Rock n Roll in dei Gsicht nei!

Eine super gut gelaunte Truppe, deren Bassisten eine Kostüm trug, das mich irgendwie an das des Münchner Kindl erinnert hat..

ANFOL machten den Anschluss. Drei Gitarren á la Foo Fighters, schlüssige Mitsingparts und sympathisches Auftreten, sorgten dafür, dass ihr die Jungs und ihren alternative Rock auf den 2. Platz gevoted habt.

Eine Band die nicht das erste Mal dabei ist, was auch schön ist, wir freuen uns jedes Jahr über Jamielou. Eine Familien Band wenn man so will. Der Altersschnitt? Schwer zu sagen. Da hätten wir den Vater an den Drums, und die wirklich noch sehr jungen Töchter und Söhne an diversen Instrumenten. Nur sind die Sprösslinge alle noch sehr Jung und schätzungsweise alle noch unter 15 Jahre alt, spielen aber schon mit dem Publikum als würden sie die Band schon seit Jahren machen. Zwar waren nur sehr wenige Fans mit der Band gereist, war aber für das Quintett kein Problem sich auf den 4. Platz zu spielen!

Fudge die im Anschluss die Bühne betraten zogen wesentlich düsterere Seiten auf. Corpsepaint Schminke die irgendwo an Marilyn Manson oder generell John 5 erinnerte. Dazu Militär Jacken und Mützen. Harte Metal Gitarren, Ein Drumcomputer und Gesang durch ein Megaphon. Neue Deutsche Härte mit etwas klassischeren Metalwurzeln an den Gitarren. Obwohl die Band eine imposante Show ablieferte reichte es nicht aus zum weiterkommen. Schade.

Die Sieger des Abends hören auf den Namen „Voltraid“. Vier Herren, die den (Blues-) Rock gepachtet haben wie es scheint. Nicht eine Sekunde war daran zu zweifeln wie Rock n Roll die vier sind. Verdienterweise gingen Voltraid mit 106 Stimmen als Sieger aus dem Abend, obwohl sie quasi alleine angereist waren.

End of Sickness absolvierten diesen Samstag ihr erstes Konzert überhaupt. Alles fing gut an, die Band war bereit, wenig aufgeregt und dann hatte sich eine Gitarre doch noch wieder verstimmt. In einem rekordverdächtigen Tempo wurden hier Probleme behoben, die sonst wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. Die Band hatte unter den vielen anwesenden Metalfans ein dankbares Publikum, einen fast abstrusen Moshpit mit „Ruder Einlage“ (anscheinend eine Anspielung auf die Band Amon Amarth) und generell ziemliche Action vor der Bühne. Leider reichte es nicht für eine Platzierung unter den ersten vier Bands. Trotzdem können End of Sickness auf einen erfolgreichen Gig zurückblicken!

Escape waren fern ab von Schminke, Metal und heftiger Zerre. Fast schon poppig ging es zu, aber mit sehr viel Spielfreude und sympathischer Moderation der Sängerin. Eine gute Band, von der man wohl noch mehr zu hören bekommt!

I am Vengeance erinnerten etwas an die Sieger des Vorabends, Junk DNA, auch stilistisch und in ihrem Auftreten. Auch hier wurde die Bühne massiv in Beschlag genommen, das Publikum bis in die letzten Reihen angeheizt und damit der 3. Platz für sich entschieden, anstandslos.

Ein schönes Wochenende mit 24 coolen, sehr verschiedenen Bands, viel Gejohle, Gegröle, Applaus und guter Laune ist vorbei und wir können den Februar mit drei weiteren Konzerten kaum erwarten!

Euer Phil und das Emergenza Team