BANDSUCHE
WORLD
KONZERT INFOS
Home  >  Shows  >  Konzert Infos
REVIEWS
2017

18

Februar

Black ´n´Rouge gewinnen die Vorrundenshow in Marburg.

Das neue KFZ glänzt mit neuer Location und behält, wie gewohnt, Herz und Charme.
2017

18

Februar

Das Backstage platzt aus allen Nähten!

Was ein wahnsinniger Abend in München...
2017

17

Februar

Da geht doch noch was!

Ausfallgeplagt standen die Sterne ungünstig in München, aber die verbliebenen Bands gingen in die Vollen!
BESTE VOTINGS WELTWEIT
Vorrunde Nr.5 - Sa, 21 Januar 2017
Tel.0049-89-13060385

E-mail Adresse

Info:MAIL@backstage089.de
Backstage - ClubReitknechtstr. 6, München Karte anzeigen
Band   Musikstil Video Audio Stimmen
1 The Slow Nights Alternative indie 69
2 The Kraimers Rock 55
3 Alisha Prettyfields Acoustic 54
4 Generation Y Pop Rock 43
5 Sacrifice in Fire Heavy Metal 38
6 RAVESLUT Punk Metal 27
7 Lost Springs Power pop Rock 23
7 Christoph Himmelfahrt Rock 23
MEDIA
Die kommende Saison startet nun auch endlich in München wieder: Acht Bands waren gekommen, um beim 1. Konzert 2017 im Backstage Club zu zeigen, was sie drauf haben!
Dazu konnten wir die wunderbaren Lady Moustache aus Frankfurt a. M. / Berlin als Special Guest begrüßen! Ihreszeichens Weltfinalisten 2016 (4. Platz) und Emergenza Artistpool Mitglieder.

Etwas früher ging es also los, mit der ersten Band und die haute gleich mal ordentlich mit dem Hammer auf den Tisch! Metal von und mit Sacrifice In Fire.
Die mitgebrachten Fans (die übrigens den gesamten Abend über bei allen Acts mitfeierten!) waren sofort abgeholt und auch der Rest des Publikums ließ ich mehr und mehr darauf ein. Showtechnisch kann die Kombo auf jeden Fall punkten und legt gekonnt vor. Kleine Schwächen im Arrangement, was die junge Band aber sicher mit der Zeit noch verbessern wird, fielen der Jury auf. Dennoch eine charismatische Band, mit toller Fanbase. Am Ende mussten sie sich leider knapp geschlagen geben und schieden aus.

Als nächstes folgte der Abend - getreu seinem Motto „Genre-Mix“ - mit einer Band, die dies sehr sehr gut in sich vereinte: Christoph Himmelfahrt. Grob umschrieben mit Rock zeigten die 4 Jungs Facetten, die vom Schlager-Rock bis zu Jazz-Elementen an den Keys reichten und damit einem sehr interessanten und guten Songwriting. Technisch gefielt der Jury auch was sie sah, einzig Show (Tipp: wenn jmd so abgeht, braucht er keinen Stuhl ;) ) und Gesang blieben im guten Mittelfeld. Auf jeden Fall eine sehr interessante und innovative Band, die wir gerne eine Runde weiter gesehen hätten. Leider auch ausgeschieden.

Danach wurde es wieder etwas härter und punkiger: Raveslut, die extra aus Regensburg zu uns gekommen waren! 3 Jungs, die den Punk-Spirit gekommt rüber brachten und das Publikum damit auch sofort catchten. Klar, die ein oder andere ausbaufähige Note war zu hören, etwas mehr Anspruch an's Arrangement könnte man auch im angestreben Genre umsetzen, dennoch schnitten die Youngsters alles in allem bei der Jury gut ab. Das Publikum war leider nicht ausreichend zu überzeugen und somit schieden auch sie leider aus.

Weiter geht’s mit einer Band, denen man relativ schnell anmerkt, dass sie nicht zum ersten Mal auf einer Bühne stehen. Dennoch: Weltpremiere in dieser Besetzung und darüber freuen wir uns, denn The Slow Nights brachten eine stimmige Mischung aus Garage, Post-Rock und Alternative auf die Bühne. (Der Psychodelic Part ist sicher auch irgendwo :-P ) Starke technische Harmonie und eine sehr überzeugende charismatische und authentische Ausstrahlung holten auch das Publikum voll ab. Die Jury freute es auch, denn sie vergaben an die Jungs aus Fürstenfeldbruck ebenfalls den 1. Platz. Verdient Jungs, wir freuen uns auf das Semifinale!

Danach waren The Kraimers dran, mit der 1. Lady des Abends. Die Musik blieb zwar weitestgehens im Rockbereich, präsentierte sich aber dennoch etwas Poppiger als der ein oder andere Vorgänger. Was die Bühnenperformance angeht, fehlte der Jury vor allem die Interaktion miteinander und ihr fielen die Unterschiede innerhalb der Band auf. Klar jeder ist anders, aber daran kann man arbeiten, vor allem da es mit dem Publikum sehr gut hinhaut. Auch die Songs klingen noch nicht wirklich ausgereift, da ist noch Luft nach oben. Aber die Jury kann ja meckern wie sie will, denn das Publikum liebte die Kraimers und schickt sie direkt in die nächste Runde (2. Platz)!

Next: Generation Y! Es bleibt eher Pop-Rockig. Die 4 Jungs überzeugten die Jury vor allem mit ihrer Show! Das Publikum wurde angesprochen und ging mit, die Performance war da und unterhielt! Leider waren es ihr am Ende doch ein paar falsch geleitete Töne, sei es instrumental oder gesanglich, zu viel. Das Publikum störte das aber ganz und gar nicht, denn sie voteten die Band auf den 4. Platz und die Jury wird dann einfach im Semifinale eines Besseren belehrt!

Danach wurde es musikalisch gesehen ruhiger und zwar weil unsere nächste Künstlerin Alisha Prettyfields ganz allein mit ihrer Gitarre auf der Bühne stand. Schade war, dass es relativ laut im Club war und auch ein Mischpult nicht unbegrenzt nach oben geregelt werden kann, dennoch setzte sich Alisha mit ihrem Können am Ende gegen die Meute durch und erhielt ihre verdiente Aufmerksamkeit! Eine sehr schöne Stimme und optisch natürlich auch ein echter Hinkucker – die junge Singer/Songwriterin verzauberte das Backstage und erreichte am Ende Platz 3!

Zuletzt - zumindest der teilnehmenden Bands – kamen Lost Springs auf die Bühne! Eine sympathische Truppe, die sich auch showtechnisch sehen lassen kann! Die Vocals gingen zwar hin und wieder etwas auf Reisen, aber da fehlt eventuell auch die gemeinsame Praxis auf der Bühne und damit die nötige Sicherheit und Souveränität. Dennoch, sehr schön, dass ihr da wart, hat wirklich Spaß gemacht! Leider ausgeschieden und somit nicht weiter.

Als i-Tüpfelchen oder bayrisch als „Schmankerl“, folgte danach noch der Auftritt der 4-Mann-Kombo Lady Moustache, die letztes Jahr auf dem Taubertal Festival den 4. Platz im Weltfinale belegten und uns mal wieder ins Gedächtnis riefen, warum das auch verdient war! Danke Jungs, dass ihr da wart und auf ganz bald!

In dem Sinne, merci München und bis zum 17.02.2017!


In der Jury saßen:
Andy Bock (Backliner, Gitarrist Emil Bulls) und Alessa Patzer (Local Manager Süd, Bookerin)

Mehr Fotos findet ihr auf laut.de!

Credits: Tobias Tschepe 



Jury Summe jeweils max. 20 Punkte (10 pro Juror)
Bandname Song Qualität Gesang / Stimme Spiel-technik Show Gesamt-eindruck Summe Jury
Sacrifice In Fire 10 11 11 13 10 55
Christoph Himmelfahrt 15 11 14 11 13 64
Raveslut 12 11 10 11 10 54
The Slow Nights 15 15 15 14 16 75
The Kraimers 9 10 9 11 10 49
Generation Y 8 8 9 12 8 45
Alisha Prettyfields 13  14   8   8   12   55   
Lost Springs 10 9 9 13 10  51


Habt ihr auch eine Band und wollt bei Emergenza mit auf der Bühne stehen - hier anmelden!

Warst du als Besucher auf unserem Konzert und willst uns ein Feedback geben? - hier entlang ... DANKE!