ابحث عن فرقة
WORLD
آخر تحديث

16 ديسمبر 2012

Le Roi et Moi
أعضاء الفرقة
3لايف
2تأكيد موعد الحفل الخاص
1الاشتراك في المهرجان
الإعلامية الأخيرة
  • فيديو
  • الصوت
  • صور
7/21/2017 6:57:58 PM

Nebbia

7/21/2017 6:01:49 PM

Walter calls ambulance







حفلات قادمة
بلد

اختيار مدينة

عصابات قادمة على المسرح
القادمة العصابات في العالم
أهم الأحداث
Plattenrezi vom Revolverclub Hamburg

herrlich, ist es nicht!? an einem spätsommersonntag scheint nochmal die sonne in mein zimmer bevor sie morgen wieder tage- (und gefühlt wochen-)lang abtaucht im hamburger schietwetter. passend dazu schenkt mir das hamburger duo le roi et moi mit seinem – ursrünglich bereits aus dem jahre 2003 stammenden – “wir gehören ans meer” einen tröstlich-verträumten sommerschlusspunkt. die geschichte der beiden hamburger scheint also bereits weit in das damals erst beginnende erste jahrzehnt der 2000er zurückzureichen. das nun im jahre 2012 mit “the stars have spelled our names tonight” ihr debutalbum erscheint, kann ich ihnen nur als beharrlichkeit und große geduldigkeit auslegen; noch dazu gänzlich in eigenregie veröffentlicht und das ausschließlich als vinylscheibe. wahrscheinlich ist wohl, dass die beiden männer hinter le roi et moi – wie wir alle – viele andere dinge in ihrem leben zu tun haben und doch, ihre band so etwas wie eine herzensangelegenheit ist, zu der man – nach kurzen wie langen ruhephasen – immer wieder zurückkommt und anknüpft. zumindest glaube ich, echtes herzblut bei “the stars have spelled our names tonight” herauszuhören. so sind die arrangements detailverliebt und brechen den warmen elektropoppigen gesamtkontext immer wieder sehr wohltuend und teils überraschend auf. auch ihre texte tragen offensichtlich eine recht persönliche handschrift. le roi et moi scheinen ihre musik in der vergangenheit – trotz vereinzelter liveauftritte – in erster linie für sich gemacht zu haben. doch vor dem hintergrund dieses – mit seiner souligen diy-attitüde – sehr gelungenen und in sich stimmigen debuts war es offensichtlich an der zeit, andere teilhabenzulassen!
(mf)
Torsten Junge   16 ديسمبر 2012 01:54
Le roi et moi Plattencover der Vinyl-LP

Torsten Junge   16 ديسمبر 2012 01:53
le roi et moi Pressefotot

Torsten Junge   16 ديسمبر 2012 01:53
Spooky boyfriend von der aktuellen Platte The stars have spelled our names tonight (erhältlich bei hanseplatte, michelle, zardoz) und unter www.leroietmoi.org
Torsten Junge   16 ديسمبر 2012 01:52
Le Roi et Moi feat. Jim Osthaarchic "Machi Machi Demashou".

Torsten Junge   16 ديسمبر 2012 01:50
jimmy jimmy

Torsten Junge   16 ديسمبر 2012 01:50
erstes video

Torsten Junge   16 ديسمبر 2012 01:49
Tanzhalle

Torsten Junge   16 ديسمبر 2012 01:49
Le Roi et Moi ist eine in Hamburg ansässige Band, die im Jahr 2002 von Christian Schneider (Gesang) und Torsten Junge (Bass & Gitarre) gegründet wurde. Angefangen haben die beiden als Singer/Songwriter-Folk-Duo unter anderem mit Live-Auftritten auf dem „Come Queer Festival“ sowie in der Nachtbar der Hamburger Lesbisch-Schwulen-Filmtage. Es folgten Gigs in diversen Bars, im freien Radio sowie als Support für die Bands Florida und Logh.

Um in den folgenden Jahren auch tanzbare Musik zu realisieren, taten Le Roi et Moi sich mit dem Hamburger DJ Neil Davis zusammen, mit dem man unter anderem den Song „Aus mit deinem Bruder“ aufnahm. Auftritte mit einem reinen Elektroset folgten, zum Beispiel auf dem Fusion Festival 2004.

Nach längerer Pause fingen die beiden Gründungsmitglieder im Jahre 2008 wieder an, neue Songs zu schreiben und konnten diese erstmals im Jahre 2010 live u.a. im Centro Sociale Hamburg präsentieren.

Queersouliger Electropop beschreibt die derzeitige Musikrichtung der Band wohl am Besten, wobei fluffiger skandinavischer Indiepop, französischer Chanson sowie 80er Jahre Synthesizer als musikalische Referenzen ebenfalls unverkennbar sind.

Bei Live-Auftritten gibt es immer wieder Kollaborationen mit unterschiedlichen Künstler/innen, wie zum Beispiel mit der Chanseuse Dolly Cluster, dem Performer Jim Osthaarchic, dem Tänzer und DJ Le Danse Russe oder der Sängerin Martina Harms.



Im Juni 2012 wird nun das erste Vinyl-Album der Band mit dem Namen „The Stars Have Spelled Our Names Tonight“ mit zehn Songs erscheinen. Das Album enthält neben dem kleinen Insiderhit „A Writer’ Party“, einer Hommage an verstorbene queere Schriftsteller/innen, eine Homo-Hop-Version des alten Le Roi et Moi Klassikers „Spooky Boyfriend“.

Videos zu „A Writers’ Party“ und das japanische „Machi Machi Demashou“ gibt es auf YOUTUBE zu sehen:

„A Writers’ Party“ (gedreht in der Hasenschaukel, St. Pauli) http://www.youtube.com/watch?v=hKUlI-pwmE4

„Machi Machi Demashou“ feat Jim Osthaarchic http://www.youtube.com/watch?v=V3Xayf_1yBA

Myspace: http://www.myspace.com/leroietmoi/music/songs?filter=featured
Torsten Junge   16 ديسمبر 2012 01:48
Plattenkritik in der Intro

Wow, die Intro liebt uns! Was fuer ne tolle Plattenkritik. Wir sind geruehrt. Danke Linus Volkmann. We love you too.

LE ROI ET MOI
»The Stars Have Spelled Our Names Tonight«
[www.leroietmoi.org / VÖ: 02.06.2012]
Text: linus volkmann

Man stelle es sich als eine Art nackte Version von Delphic auf dem Schoß von Style Council vor.

Wie unglaublich verliebt bin ich bloß in diese Platte? Das verdammte Cover sieht aus, als würde es entweder auf Moldy-Peaches-Lo-Fi-Chic abheben oder als hätte es jemand Minderbemitteltes im Halbschlaf auf eine Serviette gemalt. Anfänglich entschied ich mich für letztere Deutung und rechnete beim Auflegen der Vinyl-LP mit dem Schlimmsten. Doch aus vorauseilendem Abscheu wurde eine feste Beziehung. So kann’s gehen. Le Roi Et Moi sind zwei Jungs aus Hamburg, ihrem Sound haben sie die Beschreibung »queersouliger Electropop« mitgegeben. Halbwegs hilfreich, denn Le Roi Et Moi verbinden kühlen Neo-Electro wie die leider verblichenen The Dance Inc.
mit Songwriter-Moves, die an Jens Lekman oder Don Lennon erinnern. Man kann es sich auch als eine Art nackte Version von Delphic auf dem Schoß von Style Council vorstellen. Oder man macht die Vergleichshuberei an dieser Stelle hier einfach dicht und sagt: Diese Band, dieses Album sind eine wundervolle Entdeckung. Von wegen »minderbemittelt« und »Halbschlaf« – it’s love!

In drei Worten: Queer / Indie-Soul / Sensation
Torsten Junge   16 ديسمبر 2012 01:47